.
  Acanthoscurria geniculata
 

Acanthoscurria geniculata

Wissenschaftlicher Name
Acanthoscurria geniculata (Koch 1841)

Herkunft
Brasilien (nördlicher Teil)

Körperlänge
ca. 9 cm

Lebensweise
Bodenbewohner aus dem feucht-warmen Regenwald.

Aussehen
Grundfärbung ist schwarz mit einer rötlichen Abdominalbehaarung. Die Beinglieder sind weiß gebändert.

Verhalten
Vor allem Anfänger sollten gut aufpassen, da A. geniculata unter Umständen sehr aggressiv reagieren kann, die sich nicht davor scheut auch ihre Brennhaare einzusetzen. 

Haltung im Terrarium
Da diese Art sehr groß wird sollte das Terrarium eine Mindestgröße von 40 x 40 cm keinesfalls unterschreiten, wenn möglich gerne auch größer.
Als Bodengrund eignet sich ein Sand/Torf-Gemisch, lehmhaltige Walderde oder Blumenerde, die man mit etwas Lehmpulver vermischt. Da diese Art gerne gräbt ist es wichtig, daß das Substrat grabfähig ist.
Am Besten man füllt es im vorderen Bereich des Terrariums etwa 10 cm hoch ein und läßt es dann nach hinten ansteigen bis zu einer Höhe von 20 - 25 cm. Immer leicht feucht halten und für gute Belüftung sorgen, damit keine Staunässe entsteht.
Als Unterschlupf bringt man ein gewölbtes Stück Korkrinde ins Terrarium ein, das i.d.R. gerne und sofort angenommen wird. Eine Wasserschale darf natürlich auch nicht fehlen.
Aus optischen Gründen kann man noch Pflanzen einbringen. Ich habe mit Efeu oder Efeutute immer gute Erfahrungen gemacht. Man muß aber damit rechnen, daß die Spinne diese schnell aus- oder untergräbt.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Tagsüber ca. 24 - 26 Grad, Nachts ca. 19 - 21 Grad, LF ca. 70 - 80%

Futter
Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Schaben

Diese Art ist ein sehr guter Fresser, man sollte gut aufpassen das man das Tier nicht überfüttert.

Fazit
Eine sehr schöne, aktive Vogelspinne, die sich oft im Terrarium zeigt. Für den Anfänger bedingt zu empfehlen, da sie sehr aggressiv reagieren kann und auch sehr schnell ist.