.
  Brachypelma schroederi
 
Brachypelma schroederi

Wissenschaftlicher Name
Brachypelma schroederi (Rudloff 2003)

Herkunft
Mexiko

Körperlänge
ca. 4 - 6 cm

Lebensweise
Bodenbewohner aus den Trockenzonen Mexikos. Hält sich aber bevorzugt in der Nähe von Biotopen auf.

Aussehen
Fast durchgehend schwarz gefärbt, mit sehr wenig längeren helleren Haaren. Bei jüngeren Tieren zeigt der Carapax eine beige bis ins dunkelbraun gehende Färbung. An den Beinen erkennt man eine minimale Längsstreifenzeichnung.

Verhalten
Eine offensive Art, die sehr gerne ihre Brennhaare einsetzt. Geht auch gerne mal in Drohstellung wenn sie sich gestört fühlt. Sehr oft im Terrarium zu sehen, vergräbt sich aber vor- und nach einer Häutung für längere Zeit.

Haltung im Terrarium
Ein Terrarium der Größe 30 x 30 ist für diese kleinere Art angemessen. Den Bodengrund aus Torf- Wald- oder Blumenerde füllt man vorne ca. 5 -6 cm hoch ein und lässt ihn nach hinten bis ca. 15 cm ansteigen. Das Substrat sollte schön grabfähig sein, also auf einen entsprechenden Lehmanteil achten bzw. Lehmpulver beimischen. Den Boden darf weder zu feucht, noch zu trocken sein, sonst geht sie schnell mal die Wände hoch. Am Besten zur Hälfte je einen trockenen sowie feuchten Bereich anbieten, wobei es sehr gut sein kann daß dem Tier weder das Eine noch das Andere wirklich behagt. Hier ein genaues Maß zu finden scheint nicht ganz einfach zu sein, wobei ich mal annehme, daß hier jedes einzelne Tier sich anders verhält. Man muß halt sehen, daß man es seiner eigenen Spinne recht macht. Mein subadultes Weib hält sich heute lieber im trockenen Bereich auf, morgen dann lieber im feuchten Teil. Dann ist ihr der trockene Bereich wieder zu trocken und der feuchte Bereich wieder zu feucht, und sie geht die Wände hoch. Also ein etwas zickiges, empfindliches Tier. Als Versteck eignet sich eine gewölbte Korkrinde, die stark untergraben wird. Der obligatorische Wassernapf darf natürlich auch nicht fehlen. Ich habe nur ein paar Kunstpflanzen eingebracht, da echte Pflanzen meist zerstört werden. Um die Luftfeuchtigkeit zu regulieren eignet sich auch Moos gut.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Tagsüber ca. 26 - 27 Grad, Nachts ca. 20 - 22 Grad, LF ca. 65 - 75%

Futter
Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Schaben

Fazit
Diese schöne Vogelspinnen-Art würde ich einem Angänger aufgrund ihrer doch etwas erschwerten Haltungsbedingungen und ihres offensiven Charakters nicht unbedingt empfehlen.